Fettarme Hafer-Bohnenküchle aus dem Rohr

IMG_1011

Fettarme Hafer-Bohnenküchle aus dem Rohr

Rezept für ca. 8 Küchle

Zutaten:

  • 215 g Kidneybohnen, gekocht (oder andere Hülsenfrüchte), in eine Schüssel geben und mit einer Gabel zerdrücken. Man kann die Bohnen auch im Food Processor zerkleinern, aber man muss dann sehr aufpassen, dass nicht Bohnenpüree daraus wird. Die Masse soll eher grob-stückig sein.

IMG_1003

  • 110 g Hafer, mittelgrob geschrotet, Stufe 6 der Komo Fidibus

  • 140 g Zwiebel (netto), in kleine Würfel geschnitten

  • 140 g Zucchini (netto), in kleine Würfel geschnitten

  • 50 g Wasser

  • 2 gehäufte TL scharfer Senf

  • 1 TL Ursalz

  • 1 TL schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen (wer es weniger scharf mag, nimmt nur einen halben TL)

  • 1 TL Majoran, getrocknet

Alles zu den zerdrückten Bohnen in die Schüssel geben, gut vermengen und die Masse 5 bis 10 Minuten quellen lassen.

Dann mit feuchten Händen Küchle formen, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben und flach drücken.

IMG_1008

Die Küchle im vorgeheizten Heißluftofen auf mittlerer Schiene bei 200 Grad 10 bis 15 Minuten backen (das hängt vom Ofen und der Dicke der Küchle ab – wenn sie sich nicht gut wenden lassen, brauchen sie noch ein paar Minuten) und vorsichtig wenden. Nun nochmal 5 Minuten backen.

Man kann die Küchle prima als Beilage zu Salat und Gemüse essen oder als gesunde Burger auf Vollkornbrötchen servieren.

Ich hab sie einfach zwischen ein paar Blatt Romanasalat gegeben und als Salatsandwich verspeist. Dazu kann man alle großblättigen Blattgemüse gut verwenden, die man roh mag.

IMG_1009

War wirklich lecker.

Diese Art, Küchle ohne Fett im Rohr zu machen, statt mit Fett in der Pfanne, hab ich mir schon vor langer Zeit mal bei der „Forks over Knives“ Bewegung abgeschaut, und mache das seither meist so. Ich erwähne das hier nur nochmal, dass nicht der Eindruck entsteht, ich wäre selbst auf diese Idee gekommen.

Wer möchte kann diese Küchle aber selbstredend auch in der Pfanne heraus braten, das bleibt euch, je nach Vorliebe, selbst überlassen. 🙂

Guten Appetit!

Advertisements

10 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. OneBBO
    Jun 17, 2014 @ 07:16:51

    Puh, 2 geh. TL scharfer Senf, da würde ich röcheln 😉 Aber ich weiß, dass ich im Vergleich zu anderen Menschen zwar relativ salzig, aber nicht so gerne superscharf esse.

    Antwort

  2. marliesgierls
    Jun 17, 2014 @ 11:19:44

    Stimmt, ich esse sie normalerweise gebraten, aber das werde ich nun auch einmal anders ausprobieren. lg Marlies

    Antwort

    • Daniela
      Jun 17, 2014 @ 13:46:18

      Hallo Marlies, natürlich schmecken die Küchle ein wenig „trockener“, wenn sie nicht im Fett rausgebraten wurden, vielleicht schmeckt das anfangs etwas ungewohnt. Aber keinesfalls schlechter, nur anders, finde ich. Ich benutze diese Art der Zubereitung sehr gern. 🙂

      Antwort

  3. Marita Rüter
    Jun 17, 2014 @ 12:06:15

    Liebe Daniela, die werde ich auch einmal ausprobieren – mit etwas weniger Senf, und dann den mittelscharfen 😉 Eine Knobizehe gebe ich auch noch dazu.
    Liebe Grüße, Marita

    Antwort

    • Daniela
      Jun 17, 2014 @ 13:57:28

      Hallo Marita, ja, mach das besser, nicht, dass es sonst vielleicht doch zu scharf ist, 🙂
      Knoblauch mache ich auch oft in solche Bratlinge, das wird sicher sehr gut passen! 🙂

      Antwort

  4. muffinluff
    Jun 17, 2014 @ 13:39:42

    Die sehen echt gut aus!

    Antwort

  5. michaela
    Jun 17, 2014 @ 19:43:45

    Du bist meine Rettung 🙂 wir haben am Samstag große Feier und da wollen alle grillen 😦 das ist gar nicht mein Ding und ich hab schon hin und her überlegt wie ich aus der Sache rauskomme. Jetzt weiß ich es – ganz einfach ich mach mir deine Bohnen-Hafer-Küchle und esse die – hurra , vielen Dank du bist wirklich mein Retter mit der zündenden Idee 🙂

    Antwort

    • Daniela
      Jun 17, 2014 @ 20:39:48

      Hallo Michaela, das ist eine gute Idee, das kannst du wirklich machen und hast dann auch was deftig-leckeres, wenn die anderen grillen. Ich grille mir dann auch oft einen Maiskolben mit, den ich vorher in Backofen etwas etwas weich gebacken habe oder backe Vollkornfladenbrot, das kann man dann auch ein bisserl mit auf den Grill legen und ein vollwertiger Nudel- oder Kartoffelsalat läßt sich auch gut mit nehmen und passt sehr gut als Grillbeilage. 🙂
      Viel Spaß! 🙂

      Hier ist übrigens auch noch ein ähnliches Rezept, das ich mal hier eingestellt habe, war auch sehr lecker:

      https://freestylevollwert.wordpress.com/2013/09/17/fettarme-bohnen-kartoffel-kuchle-mit-tomaten-dattel-dip/

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: