Wirsing Pfannkuchen aus dem Rohr und grüner Salat mit Orangen Dressing

IMG_0930

 

IMG_0934

Wirsing Pfannkuchen aus dem Rohr und grüner Salat mit Orangen Dressing

Rezept als Hauptgericht für eine Person mit gutem Appetit 😉

Vorab gab es den Salat, man kann ihn natürlich auch zum Hauptgericht essen.

Grüner Salat mit Orangen Dressing:

IMG_0935

Für den Salat:

  • 90 g Blattsalat nach Wahl, in mundgerechte Stückchen gezupft

  • 40 g Blattspinat

  • 40 g Wirsing, in ganz feine Streifen geschnitten

Für das Dressing:

  • 150 g Orange, Nettogewicht

  • 1 EL Apfelessig, naturtrüb oder anderer Essig

  • 1 TL scharfer Senf

  • ¼ TL Ursalz

  • ¼ TL schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen

  • 1 TL Honig

Alle Zutaten in einem kleinen Mixer, wie dem Personal Blender zu einer glatten, sämigen Sauce verschlagen und über den Salat geben. Gut untermischen.

Wirsingpfannkuchen aus dem Rohr

IMG_0930

Kurze Erklärung zum Pfannkuchenrezept:

Ich esse zur Zeit meine Vollwerkost wieder stärker a la „Gabel statt Skalpell“ und verwende Öle, wenn überhaupt, nur sehr sparsam. Das tut mir einfach sehr gut. Wenn ich Fett esse, dann in geringer Menge und in Form von Nüssen oder Saaten. Also dachte ich mir, probiere ich mal Pfannkuchen ohne Ölzugabe im Rohr zu backen, mit Bratlingen geht das ja recht gut, das mache ich öfter.

Nun waren diese ganz einfachen Ofenpfannkuchen geschmacklich wirklich super lecker, sind mir aber leider beim Abziehen vom Backpapier ein wenig gebrochen.

Das war kein Drama, ich sag euch das nur lieber vorab, dass ihr euch ein wenig darauf einstellen könnt. Die Pfannkuchen waren nicht ganz so gut vom Backpapier abzubekommen, wie ich dachte, was man vermutlich vermeiden kann, wenn man stattdessen ein gut gefettetes Backblech verwendet oder das Papier etwas mit Öl einreibt. Dann kann man die Pfannkuchen, was den Fettverbrauch betrifft, allerdings auch gleich in der Pfanne machen. 😉

Da sie aber geschmacklich wirklich lecker waren und mir die Idee eigentlich gefällt, wollte ich euch an diesem Experiment doch teilhaben lassen und stelle das Rezept trotz leichtem Teigbruch hier vor.

Vielleicht schreibt ihr mir, ob jemand von euch schon mal tierproduktfreie Pfannkuchen auf diese Art gemacht hat und ob es bei euch besser geklappt hat, sie vom Backpapier zu lösen. Vielleicht hab ich mich auch bloß zu doof angestellt. 🙂

Zutaten:

  • 60 g Dinkel

  • 30 g Buchweizen, beides fein mahlen

  • ½ TL Weinsteinbackpulver

In einem kleinen Mixer, wie dem Personals Blender eine Nussmilch mixen aus:

  • 15 g Walnusskerne (oder alternativ andere Nüsse)

  • 165 g Wasser

  • 2 Prisen Ursalz

Nun mit einem Schneebesen alle Zutaten gründlich zu einem dickflüssigen Pfannkuchenteig verrühren und den Teig ca. 10 Minuten quellen lassen.

In der Zwischenzeit folgende Zutaten in eine Schüssel geben und etwas mit den Händen durchkneten:

  • 85 g Wirsing, in feine Streifen geschnitten

  • 30 g Zwiebel (Nettogewicht), in halbe Ringe geschnitten

  • 1 EL Wasser

  • ¼ TL Ursalz

  • ¼ TL schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen

  • ¼ TL Majoran, getrocknet

Nun den Pfannkuchenteig auf zwei mit Backpapier ausgelegte Backbleche verteilen. Je die Hälfte in Form eines Pfannkuchens auf jedes Blech gießen und etwas verstreichen.

IMG_0926

Dann das Wirsing-Zwiebel-Gemisch auf den beiden Teigfladen verteilen und im vorgeheizten Ofen bei 175 Grad Hitze 10 Minuten backen.

IMG_0928

Die Ofen-Pfannkuchen vorsichtig vom Backpapier lösen und servieren.

Guten Appetit!

Advertisements

2 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. OneBBO
    Apr 29, 2014 @ 07:55:44

    Pfannkuchen habe ich noch nicht im Ofen gemacht. Aber ich könnte mir vorstellen, dass Silkonmatten oder Dauerbackfolie besser geeignet ist, damit sich die Masse löst.

    Ich selbst habe Bratlinge im Backofen versucht. Ganz ehrlich: ich finde die nicht so lecker wie aus der Pfanne, deutlich trockener und nicht so knusprig. Es gibt ja mittlerweile Pfannen (wie von AMT), da brauchst du wirklich nur mit Fett ein bisschen einreiben. Andererseits – wenn’s dir so gut schmeckt, dann musste das ja nicht ändern 🙂

    Antwort

  2. Daniela
    Apr 29, 2014 @ 11:18:38

    Ja, ich denke, eine Dauerbackfolie wäre dafür sicher besser geignet gewesen. 🙂
    Klar, nen Tick besser schmecken die Bratlinge schon mit etwas Öl in der Pfanne, das ist unbestritten, mache ich ja auch ab und an. 😉
    Aber grad bei großen, völlig tiereiweissfreien Pfannkuchen braucht man, in der Pfanne zubereitet, doch relativ viel Öl pro Portion, dass sie nicht anbacken, finde ich, zumindest bei mir ist das so. Deshalb mache ich in der Pfanne auch meist nur noch kleine Pfannkuchen, die zerbrechen nicht und es geht auch mit sehr wenig Öl.

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: