Dani´s schnelle Rosinen Cookies

IMG_0705

Dani´s schnelle Rosinen Cookies

Dieses Rezept ergibt ca. zwei Bleche Cookies, es ist tiereiweißfrei und vollwertig, zudem glutenfrei

Zutaten

  • 200 g Buchweizen, fein gemahlen
  • 20 g Hirse (war vom Brei anrühren noch übrig)
  • 100 g Cashewmus, selbstgemacht (falls nicht vorhanden halt gekauftes Mus verwenden, auch andere Nussmuse gehen – aber bitte wenn gekauftes, dann eines ohne Zucker- oder Salzzusatz und in Bioqualität)
  • 130 g Wasser
  • 60 g Honig
  • 70 g Datteln, getrocknet, ohne Zuckerzusatz
  • 2 EL Zitronensaft, frisch gepresst
  • Rosinen zum Bestreuen, je nach Geschmack, wer keine Rosinen mag, bestreut die Cookies mit gehackten Nüssen, das erhöht aber natürlich den Fettgehalt etwas

Alle Zutaten in einen Food Processor oder einen Zerkleinerer mit ausreichend großem Mixgefäß geben und mit dem S-förmigen Messer gut zerkleinern und verrühren.

Wer den Teig per Hand rühren möchte, was natürlich genau so gut geht, müsste halt die Datteln vorher extra pürrieren. Das funktioniert am Besten dann in einem Hochleistungsmixer oder Portionsweise auch in einem kleinen Mixer, wie dem Personal Blender. In jedem Fall dann aber bitte mit der im Rezept angegebenen Wassermenge pürrieren, um die Messer nicht so zu strapazieren.

Wenn der Teig eine fluffige, homogene Masse ist, die Cookies mit einem großen Eßlöffel auf zwei mit Backpapier ausgelegte Bleche setzen, ein gehäufter EL Teig gibt einen Cookie.

Anschließend die Cookies mit Rosinen bestreuen und bei 175 Grad im vorgeheizten Heißluftofen ca. 30 Minuten backen.

Die Cookies sind durch den Nussmusanteil nicht ganz so fettarm, wie die anderen Rezepte dieser Rubrik, ich mag aber einfach ab und an ein bisserl Nuss in Gebäckteigen, sonst schmeckts gar so trocken. 😉

Guten Appetit! 🙂

IMG_0706

Advertisements

11 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. OneBBO
    Nov 12, 2013 @ 11:16:09

    Da sieht man mal, wie unterschiedlich Öfen sind. Wenn ich Plätzchen 30 Min. bei 175 °C backe, kann ich anschließend allenfalls noch den Schornsteinfeger damit glücklich machen 😛

    Antwort

    • Daniela
      Nov 12, 2013 @ 11:40:06

      Ja, das ist mir auch schon aufgefallen, dass mein Ofen scheinbar total langsam ist – bei mir waren sie nach den 30 Minuten sogar noch a weng weich, dass ich erst überlegt hab, ob ich sie noch 5 Minuten länger lasse. 😉
      Die Cookies sind zwar recht groß, also nicht so klein und auch dicker als Plätzchen, aber trotzdem…

      Antwort

  2. doris
    Nov 12, 2013 @ 13:29:03

    Koenntest du das hirsebrei rezept bitte verlinken. ich kann es auf dem blog leider nciht finden. vielen dank. das rezept hoert sich gut an. werd ich als jause fuer meinen kleinen zwerg backen.

    Antwort

    • Daniela
      Nov 12, 2013 @ 19:05:50

      Hallo Doris, schön, dass dir das Cookie Rezept gefällt, viel Spaß beim Nachmachen! 🙂
      Ich hab oben ins Rezept den Link zu Utes Hirsebrei Rezept eingefügt, da findest du alles sehr gut beschrieben! 🙂

      Antwort

  3. Doris
    Nov 14, 2013 @ 18:45:22

    Super danke Daniela. Schreib dann gleich wie sie geworden sind. Lg

    Antwort

  4. Nicole
    Nov 20, 2013 @ 18:54:39

    Liebe Daniela,
    meine Tochter hat ein Englisch Lernprogramm mit einem Raben namens Cookie, der immer singt: my name is Cookie, whats your name. Als sie dann heute das ausgeruckte Rezept gesehen hat, musste ich sofort Cookies backen….also habe ich es versucht … Mein Vitamix hat bei der Masse ziemlich schnell gestreikt. Nachdem 2 Mal die Sicherung gekommen ist, habe ich die ganze Masse so gut es ging aus dem Behälter gekratzt und in die KitchenAid verfrachtet. Aber auch die hatte ihre liebe Mühe. Als es trotz mehrmaliger Wasserzugabe immer noch eine zähe klebrige Masse war, habe ich aufgegeben. Habe dann versucht mit einem Löffel irgendwie etwas Teig auf das Blech zu bekommen, was dann mit viel Mühe, eingeölten Fingern und einer riesen Sauerei auch so leidlich geklappt hat. Allerdings musste ich mit der Teigmenge 4 statt 2 Bleche bestücken. Das Ergebnis war dann wider Erwarten ganz gut, die Cookies sahen so lecker aus wie auf Deinem Foto. Außen sind sie leicht gebräunt und innen noch recht saftig. Nur die Rosinen waren total verkohlt und deshalb habe ich sie wieder abgepult. Nun gefällt uns der Geschmack wirklich, aber irgendetwas habe ich wohl total falsch gemacht. Deshalb habe ich überlegt, ob der Teig mit etwas weniger Brei wohl fluffiger geworden wäre, oder hast Du evtl. einen Tipp was ich hätte tun können, um die zähe klebrige Masse noch eine homogene fluffige retten zu können?

    Antwort

  5. Daniela
    Nov 20, 2013 @ 20:05:14

    Hallo Nicole, hm, ich überlege grad, wie es kommen konnte, dass bei dir der Teig so eine klebrige Masse war, das war er bei mir gar nicht, eher im Gegenteil. Seltsam. Ich hab einen derartigen Teig noch nicht im Hochleistungsmixer gemacht, aber ich vermute, das das vielleicht für einen Teig dieser Art auch nicht das richtige Gerät ist, weil zu wenig Flüssigkeit und zu schwer. Wenn man aber die Datteln vorher mit der im Rezpt angegebenen Wassermenge gut im Mixer pürriert (und nur die, nicht alle Zutaten), dann müsste der K-Haken der Kitchenaid oder der Knethaken eigentlich mit dem Teig gut klar kommen, nicht aber der Rühraufsatz, dafür ist der Teig zu schwer. Ich mache solche Teige seit einiger Zeit immer in einem Food Processor (die gibts ab ca. 60 Euro), der rührt und zerkleinert zeitgleich, von der Funktion her also ähnlich, wie der Thermomix. Seitdem ich darin Teige mache, mach ich kleinere Teigmengen (unter einem Kilo Teig) nicht mehr in meiner Kenwood Chef. Kleinere Mengen Teig gelingen nämlich im Foodprocessor wirklich gut, schnell und unkompliziert, was vermutlich eben an dieser Doppelfunktion des Schlagmessers liegt. Aber, wie gesagt, wenn man die Datteln vorher pürriert, müsste das auch mit dem Knethaken des Handrührers oder der Küchenmaschine mit K-Haken gehen. Hm. war vielleicht der Hirsebrei zu „steif“, also zu stark gequollen oder zu viel Hirse auf zu wenig Wasser?
    Oder du versuchst beim nächsten Mal, die Datteln weg zu lassen und stattdessen 130 g Honig zu verwenden. Aber natürlich geben gerade die Datteln dem Teig genügend Festigkeit, das hats bei mir schon gebraucht, sonst wäre er eher zu wenig fest gewesen. Tut mir so leid, dass ich áus der Ferne nur raten kann. Hoffentlich konnte ich dir irgend einen brauchbaren Tipp geben, leider weiß ich nicht, woran das jetzt genau bei dir lag. Ich freue mich trotzdem, dass es dir geschmeckt hat.
    Ein bisserl angebräunt waren die Rosinen bei mir auch, aber gut essbar waren sie schon. Man könnte sie aber natürlich auch in den Teig geben, dann passiert das auf keinen Fall.

    Antwort

    • Nicole
      Nov 22, 2013 @ 07:27:49

      Hallo Daniela, danke für deine schnelle Antwort. Da mein Mann noch am selben Abend alle aufgefuttert hat und ganz enttäuscht war das er keine mehr zum mitnehmen am nächsten Tag für die Arbeit hatte, habe ich mich gestern mit ungutem Gefühl erneut ans Werk gemacht. Den Hirsebrei hatte ich genau nach Utes Rezept 100 g Hirse / 325 g Wasser gekocht, das ergibt bei mir ca. 380 g fertigen Brei. Beim ersten Versuch habe ich dann noch mal Brei nachgekocht um auf die 520 g zu kommen. Dieses Mal habe ich den fertigen Brei also 380 g einfach nur mit Wasser aufgefüllt um auf 520 g zu kommen und gleich alles in der KitchenAid gerührt. Das ging sehr viel besser. So konnte ich die Rosinen auch in den Teig drücken, da diesmal nichts an den Fingern kleben blieb. Datteln habe ich dieses mal riesig große, sehr weiche, fast schon matschige bekommen, die ich so pur gar nicht essen mag, da wirklich zu weich. Und da der zweite Versuch so gut geklappt hat, und meine Töchter und ich ja auch ein par Cookies abhaben wollten, hab ich gleich noch Mal von vorne angefangen. Für drei Chargen reichen die Datteln noch und ich denke, die werde ich am Wochenende auch brauchen 🙂

      Antwort

  6. Daniela
    Nov 20, 2013 @ 20:09:20

    Hallo Nicole, jetzt fällt mir noch etwas ein, das ich bei der Rezepterstellung vielleicht zu wenig bedacht habe, vielleicht waren deine Datteln trockener als meine. Ich hatte relativ weiche, saftige Datteln, ich weiß aber aus Erfahrung, dass es auch getrocknete Datteln gibt, die sehr fest und extrem trocken sind. Vielleicht ist das des Rätsels Lösung. Wenn dem so ist, weiche die Datteln vorher über Nacht in Wasser ein, dann müsste es klappen! 🙂

    Antwort

  7. Daniela
    Nov 22, 2013 @ 07:47:59

    Hallo Nicole, ach, das freut mich jetzt aber, dass diesmal alles gut geklappt hat. Ja, im Zweifelsfall etwas mehr Wasser dem Hirsebrei oder einfach dem ganzen Teig zugeben, bis die Konsistenz passt. Getreide unterscheidet sich auch ab und an in der Flüssigkeitsaufnahme, mir ist auch schon passiert, dass ich mehr Wasser gebraucht hab, als in einem Rezept angegeben. Du glaubst gar nicht, wie mich dein Feedback freut, dass euch die Cookies geschmeckt haben, Nicole. Danke dafür! 🙂

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: