Einfaches Cashewmus

IMG_0539

Ich habe hier einen im Internet gefundenen Tipp ausprobiert, wie man ohne Spezialgeräte und mit wenig Aufwand Cahsewmus selbst machen kann, einfach mit einem kleinen Mixer und einer Küchenmaschine:

Man braucht:

300 g Bio Cashewnüsse und 20 g Bio Sonnenblumenöl

So geht´s:

Die Cashews zu je 100 g jeweils, also in drei Etappen, in einem kleinen Mixer, wie Z.B. dem Personal Blender fein mahlen.

Dann die gemahlenen Nüsse in eine Küchenmaschine geben und mit dem Rührbesen auf mittlerer bis hoher Stufe rühren lassen.

Es dauert ca. 30 bis 45 Minuten, je nach Nussqualität und Rührstufe, die eingestellt ist, bis das Öl austritt und ein cremiges Cashewmus entstanden ist.

Wenn das Mus die gewünschte Konsistenz erreicht hat, die Küchenmaschine ausstellen und  das Nussmus in ein Schraubglas abfüllen.

Man kann so wirklich einiges sparen, da die Nüsse wesentlich preiswerter sind, als fertiges Mus. Natürlich braucht das Rühren in der Küchenmaschine Strom, aber dafür muss man nicht ständig dabei stehen und kann derweil andere Dinge erledigen.

Advertisements

33 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. Michael
    Aug 28, 2013 @ 18:57:35

    Also das ist ja nun mal ein brauchbarer Tipp. Ich habe bevor ich mir vor zwei Monaten einen Thermomix geleistet habe nach Alternativen zur Herstellung von Nussmus gesucht, aber nichts wirklich brauchbares gefunden. Das Mus am Bild schaut 1A aus. Hätte ich das früher gewusst, ich hätte mit dem Kauf des Thermomix noch zugewartet.

    Antwort

    • OneBBO
      Sep 01, 2013 @ 16:55:56

      Ich hab’s mit dem „System“ versucht, bei mir klappt das nicht. 😦 Es muss wohl eine Küchenmaschine sein, wo der Rührer wirklich immer dicht am Boden vorbeischrappt.

      Antwort

      • Daniela
        Sep 01, 2013 @ 17:57:15

        Das ist wirklich schade, Ute – es ist mir unerklärlich, bei mir hat es auf Anhieb super geklappt. Hm, vermutlich liegt das wirklich an der Einstellhöhe des Rührers.
        Vielleicht probiert das ja noch wer aus und gibt Bescheid, wie es funktioniert hat?
        Das Mädel (Video auf You Tube), von der ich diesen Tipp habe, macht Mandelmus wohl immer auf diese Art.

  2. Daniela
    Aug 28, 2013 @ 19:05:45

    Hallo Michael, sei herzlich Willkommen auf meinem Blog, ich freue mich sehr, dass du hier her gefunden hast! 🙂
    Ja, gell, ich hab den Tipp für die Herstellung von Mandelmus schon vor längerer Zeit mal in einem Youtube Video gefunden und das dann vor ein paar Tagen mit Cashews selbst ausprobiert. Es hat bei mir wirklich hervorragend geklappt!

    Antwort

  3. Daniela
    Sep 05, 2013 @ 09:37:06

    So, ich habe es jetzt auch mit Mandelmus versucht, allerdings mit ungeschälten Mandeln. Ich war doch etwas überrascht, mit Cashews gelang das Mus mit weniger Öl doch besser. Das Mus wurde auch mit Mandeln von der Konsistenz her am Ende sehr gut, sogar besser, als das Cashewmus, ich musste aber doch wesentlich mehr Öl beigeben, es war etwa die doppelte Menge.

    Antwort

    • suelwie
      Sep 10, 2013 @ 12:30:13

      Hallo Daniela!
      Ich hab Deinen Tipp zwar schon damals gelesen, als er „neu“ war, aber jetzt bin ich zu Hause und könnte ihn mal mit meinen eigenen Geräten ausprobieren (und von Erfolg oder Misserfolg berichten).
      Zwei Fragen habe ich:
      Deiner Küchenmaschine hat es ja anscheinend nicht geschadet, in diesem Dauerbetrieb zu laufen. Ich bin in dieser Hinsicht ein wenig unsicher… (?) Die Hersteller schreiben ja gerne „Nicht länger als 1 (oder 3) Minuten auf höchster Leistungsstufe“ (und kein Wort über die anderen Stufen) o. ä. bzw. sie lassen sich darüber gar nicht aus…
      Und wie sieht das mit dem Öl aus? Setzt sich das nicht (bei der Lagerung) ab? Ich hab schon öfter (nie sehr erfolgreich bzw. zufriedenstellend) Tipps aus dem Internet ausprobiert, und nach einer Weile hatte sich immer eine dicke Schicht Öl abgesetzt, die nicht mehr gut unterzurühren war, weil die Musmasse so fest war…

      Antwort

      • Daniela
        Sep 10, 2013 @ 16:18:23

        Hallo Suelwie, nein bisher hat sich keine Ölschicht abgesetzt! Beide Mussorten haben wirklich eine gute Konsistenz, allerdings ist das Cashewmus einen Ticken fester geworden als das Mandelmus, ich hätte es vielleicht noch ein bisserl länger laufen lassen sollen oder etwas mehr Öl beigeben sollen. Ich muss mal sehen, dass ich von dem Mandelmus auch ein Foto hier einstelle! Also ich hab eine ältere Kenwood Chef, ich hab sie auf etwas über mittlerer Stufe ca. 40 Minuten laufen lassen und sie zwei oder drei Mal kurz abgestellt, das hat sie gut weg gesteckt. Auf ganz hoher Stufe weiß ich nicht, ob es so lang gut geht, ich hab nur ab und zu kurz etwas höher gestellt. Ich hab gar nicht drüber nachgedacht, dass sie das vielleicht nicht packen könnte. Probiere es doch auch mal aus und schreib mir, ob es bei dir gut geklappt hat, ja? 🙂

      • suelwie
        Sep 11, 2013 @ 10:42:53

        Ich habe eine Kitchen Aid, und sie läuft gerade. Und sie ist ziemlich warm. Noch nicht heiß, aber doch so, dass man sich kühle Hände dran wärmen kann… Ich lasse sie recht niedrig laufen, Stufe 2 und kurzzeitig mal 4.
        Direkt am Anfang hat sich an der Schüsselwand immer eine Nussschicht abgesetzt, die ich hin und wieder mit dem Spatel heruntergeschoben hab. Nach etwa zehn Minuten wurde die abgesetzte Schicht immer fester und hab ich gedacht, dass es so aussieht, als könnte es tatsächlich etwas werden.
        Nun, nach ca. 20 Minuten, ist es schon ein rechter Brei – dabei hab ich noch gar kein Öl zugegeben! (Kommt das gleich zu Anfang hinein? Ich dachte, ich schau mal, wann es nötig erscheint. Bis jetzt geht’s aber auch so…)
        Sieht wirklich gut aus! Ich hab Hoffnung! So nah war ich bis jetzt bei noch keinem Versuch an einem guten Cashewmus dran. 🙂

        Nun lasse ich die Maschine erstmal abkühlen. Ich mach mir doch ein bisschen Sorgen…

        Fortsetzung folgt…

  4. Daniela
    Sep 11, 2013 @ 11:25:58

    Ja, das Öl kommt eigentlich gleich am Anfang rein, aber wenns bei dir auch ohne Öl geht, ist es ja noch besser! Wenn es dir nicht fein und cremig genug wird, würde ich noch etwas Öl zugeben, dann setzt sich auch am Rand nichts mehr ab.
    Nur Mut, es wird bestimmt gut! Das Mädel, von dem ich den Tipp habe, macht das Mus immer mit ihrer Kitchen Aid, also, das sollte die Maschine gut packen. Es stimmt, meine Kenwood wird auch bissl warm dabei, aber das Mus interessanter Weise kaum, es wird jedenfalls nicht über 40 Grad warm, würde ich sagen!

    Antwort

    • Daniela
      Sep 11, 2013 @ 11:28:48

      Ach, noch was, wenn du das Gerät nur auf niedriger Stufe laufen lässt, wird es vermutlich etwas länger dauern bis genug Öl austritt, also ich würde schon die mittlere Geschwindigkeit wählen.

      Antwort

      • suelwie
        Sep 11, 2013 @ 12:28:11

        Hmm. Ich hab jetzt einfach mal nach insgesamt ca. 40 bis 45 Minuten aufgehört. Öl habe ich dann doch noch dazugegeben; ab da wurde es auch cremiger. Allerdings ist das Mus jetzt recht „krümellastig“, also nicht wirklich fein, so wie es bei Dir aussieht. Vielleicht sollte ich noch etwas Öl dazugeben und es weiterversuchen. Wie muss ich mir das vorstellen? „Lösen“ sich die „Krümel“ eigentlich sozusagen in Öl auf? Oder hab ich die Cashews nicht fein genug gemahlen…?
        Allerdings hat meine Maschine merkwürdige Töne von sich gegeben, bisle kratzig-quietschend. Aber wenn der Originaltipp sogar mit einer Kitchen Aid gemacht wurde, sollte es ja eigentlich kein Problem sein…
        Übrigens hab ich Kühl-Gel-Akkus auf die Maschine gelegt, damit sie nicht ganz so warm wird bzw. erst später! 😀 Das mache ich vielleicht beim nächsten Versuch gleich von Anfang an.
        Möglicherweise wurde sie auch deshalb so schnell warm, weil ich das Öl nicht von Beginn an zugegeben hatte. Da hatte sie wohl mehr zu arbeiten, könnte ich mir vorstellen.

        Die Maschine hat ja 10 Stufen, wobei außer der ersten alle anderen ungeraden Stufen nur zum langsamen Hochschalten auf die nächste gerade Stufe sind; sie rasten also nicht ein. Ich hab die letzten ca 15 bis 20 Minuten auf Stufe 4 laufen lassen. Höher hab ich mich wegen der Geräusche nicht getraut…

        Auf jeden Fall ist es ein super Tipp! So ein tollen Mus hab ich noch nie fertigbekommen und ich probiere es garantiert noch öfter auf diese Weise, solange ich noch keinen Vitamix hab! 🙂

        Ganz dolles Dankeschön dafür, dass Du Deine Entdeckung mit uns allen teilst. 🙂

  5. Daniela
    Sep 11, 2013 @ 12:45:09

    Ja, ich denke auch, wenn man das Öl zu Beginn zugibt, hat die Maschine es leichter. Krümelig sind beide Muse bei mir gar nicht, aber ich hab das Öl auch gleich zu Beginn zugegeben, vermutlich liegt es daran. Versuche doch mal, noch etwas Öl zuzugeben und dann noch ein bisserl rühren zu lassen – das nächste Mal tust du es vielleicht gleich am Anfang rein, bevor die Kitchenaid arbeitet, dann geht es bestimmt noch besser. Ich hab die Cashews schon sehr fein im PB gemahlen, das wird ja dann, wenn man es zwei, drei mal mahlen läst, auch fast chon im PB etwas pastös. Freut mich, dass dir der Tipp weiter geholfen hat, ich hab so auch das erste Mal Nussmus gemacht und war ganz happy, dass das auf Anhieb so gut ging! 🙂

    Antwort

  6. suelwie
    Sep 11, 2013 @ 15:07:05

    Hurra! Ich bin nun stolze Besitzerin einer leicht übertriebenen Menge selbstgemachten Cashewmuses! 🙂
    Ich habe noch ein wenig experimentiert: Erst ließ ich die KA noch einmal zehn Minuten laufen; hab auch noch ein wenig Öl hinzugegeben. Es wurde immer besser – leider aber nicht so gut, wie es auf Deinem Bild aussieht. Ich vermute, ich hätte die Cashews im Easy Mix länger mahlen sollen.
    Die arme KA wurde übrigens wieder beunruhigend warm bis heiß und gab beängstigende Geräusche von sich. 😯
    Dann probierte ich nach demselben Schema Mus in meinem Standmixer. Darin war mir Mus noch nie zufriedenstellend geglückt, weil die Messer immer sehr schnell leer liefen.
    Die portionsweise (dieses Mal länger) gemahlenen Cashews kamen also inklusive der 20 g Öl in den Mixer, den hab ich dann ca. fünf Minuten im Eis-Crush-Modus laufen lassen. Und das ging überraschend gut. Als ich zufrieden war, gab ich auch noch das Mus aus der Kitchen Aid dazu. Die Masse stand dann so hoch, dass ich sogar während des Mixens mit dem dazugehörigen Spatel darin herumfuhrwerken konnte. Noch ein bisschen Öl kam allerding auch noch hinzu.
    Jetzt ist alles schön glatt. Nicht vitamixglatt vermutlich, aber doch so, dass ich damit leben kann. Und kochen. 🙂
    Das Ergebnis ist nun nicht mehr nur auf Deinem Original-Tipp basierend, aber ohne diesen Anstoß ging es gar nicht! Eigentlich würde ich es auch gern (wenn mir das Mus ausgeht) nochmal mit der Kitchen Aid probieren. Allerdings machen mir die Wärme und die Geräusche ein bisschen Sorge…

    So, Ende für heute. Hab Dich jetzt genug zugetextet… 😉
    Tschüssi und liebe Grüße! Sylvie

    Antwort

  7. Daniela
    Sep 11, 2013 @ 20:19:16

    Sylvie, texte mich ruhig zu, ich freu mich sehr über deine Rückmeldungen! 🙂
    Klasse, dass du für dich einen guten Weg gefunden hast, dein eigenes Nussmus zu machen und dass es so gut gelungen ist! Hm, dass die Kitchenaid seltsame Geräusche macht, wundert mich schon ein bisserl, meine Kenwood hatte da keinerlei Probleme.
    Ist doch wurscht, auf welchem Weg man zu gutem Nussmus kommt, wichtig ist doch, dass man dazu kommt! 😉
    Ich hab mich ja kürzlich auch so gefreut, als mir auf diesem Weg das erste Mal welches gelungen ist. Ich hab jetzt auch ein großes Glas Mandelmus und ein Glas Cashewmus. Bei den recht geringen Megnen, die ich täglich verwende, reicht des wohl a Zeit lang… 😉 Aber kaputt wirds ja hoffentlich nicht gehen. 🙂

    Antwort

  8. Daniela
    Sep 11, 2013 @ 20:21:42

    Sylvie, jetzt hab ich es für dich schnell nochmal gesucht, schau, hier ist das original Video von dem Mädel mit der Kitchenaid, von dem ich diesen Tipp habe, schau es dir doch mal an. Genau so hat es bei mir super funktioniert, allerdings hab ich die Nüsse im Personal Blender nicht öfter gemahlen, wie sie es sagt, ich hab die Nüsse vielleicht ein bis zwei Mal im Becher aufgschüttelt und nochmals gemahlen, öfter nicht.

    Antwort

  9. suelwie
    Sep 12, 2013 @ 07:45:16

    Guten Morgen Daniela, danke für das Video! Ja, da kann man genau sehen, wie es geht. Die gemahlenen Mandeln waren aber schon deutlich feiner als bei mir. Das war sicher ein Grund, warum es nicht so gut funktioniert hat.
    Jetzt hab ich ja erstmal genug Mus für eine Zeitlang. Mal sehen, wie ich es beim nächsten Mal mache. Ist auf jeden Fall toll, dass ich das nun tatsächlich problemlos selber hinbekomme. Ich glaub, ich werd zwischendurch auch mal andere Nüsse und Kerne ausprobieren. 🙂 Vielleicht Haselnüsse – ich kann meinen Kinder leider einfach nicht ihre Nussnougatcreme oder Erdnussbutter abgewöhnen; wäre nicht schlecht, wenn ich das Zeug nicht mehr kaufen müsste.

    Ich wünsche Dir einen schönen Tag!

    Antwort

    • OneBBO
      Sep 12, 2013 @ 13:51:57

      Mit gesalzenen-gerösteten Erdnüssen geht Nussmus in fast allen Mixern sehr einfach, da sollte das erst recht mit diesem System funktionieren.

      Antwort

  10. Daniela
    Sep 12, 2013 @ 08:07:20

    Dir auch einen schönen Tag, Sylvie! 🙂

    Antwort

  11. e.k.
    Okt 12, 2013 @ 13:25:51

    Hallo Daniela,
    zur Herstellung von Nussmus wäre es doch energiesparender wenn ich gleich eine größere Menge davon herstelle, z.B. die dreifache Menge.
    Meinst du das funktioniert?

    Antwort

    • Daniela
      Okt 12, 2013 @ 15:07:08

      Hallo e.k., ein ganz herzliches Willkommen hier auf meinem Blog! 🙂
      Nun zu deiner Frage, leider habe ich es mit größeren Mengen noch nicht probiert. Aber, wenn du die Nüsse dann in kleinere Mengen aufteilst, um sie im PB oder Magic Maxx zu mahlen, müsste es für die Küchenmaschine, wenn du eine einigermaßen Leistungsfähige hast, eigentlich kein Problem sein, auch die doppelte Menge an Nussmus zu rühren, denke ich! Bei der dreifachen Menge bin ich unsicher, das wäre ja dann fast ein Kilo, aber gut möglich, dass das auch problemlos geht, ich weiß ja jetzt auch nicht, was du für eine Küchenmaschine hast.
      Probiere es doch ruhig mal aus und berichte dann. eigentlich müsste das gut klappen! 🙂
      Wenn du einen Hochleistungsmixer haben solltest, da stelle ich die Tage auch noch ein Nussmusrezept ein, das geht noch einfacher und schneller. Aber auch mit der Küchenmaschinen Methode hat es bei mir sehr gut geklappt! Bitte denke aber unbedingt daran, das Öl gleich vor dem ersten Rühren mit in die Küchenmaschine zu geben. Gutes Gelingen! 🙂

      Antwort

  12. Esther
    Aug 31, 2015 @ 21:26:47

    Und an welcher Stelle fügt man das Sonnenblumenöl bei?

    Antwort

  13. Esther
    Aug 31, 2015 @ 21:27:21

    Oh, sorry, jetzt hab ich es gesehen 😔

    Antwort

  14. Daniela
    Sep 01, 2015 @ 08:40:07

    Hallo, liebe Esther! Du hast die Antwort dann selbst gelesen, gell?
    Ich hoffe, die kleine Anregung, um einfach und ohne Hochleistungsmixer Nussmus zu machen, hat dir geholfen. 🙂

    Antwort

    • Wertvoll
      Sep 01, 2015 @ 08:57:34

      Hallo Daniela,

      ja 😔😁, ich hätte die Kommentare bis zum Schluss verfolgen sollen.
      Bin gespannt, ob ich so ein Muss hinbekomme. Ist im Handel ja schon mega teuer. Hast Du auch ein Rezept für Kokosmus? Oder muss man dafür nur die Raspeln lange genug mixen?

      Liebe Grüße,
      Esther

      Antwort

      • Daniela
        Sep 01, 2015 @ 09:13:09

        Hallo Esther,
        tut mir sehr leid, Kokosnussmus habe ich noch nie probiert. Ich könnte mir aber vorstellen, dass das mit hochwertigen Kokosraspeln oder Kokoschips und evtl. etwas Kokosöl im Hochleistungsmixer oder auch gar auf diese Art funktionieren müsste. Leider kann ich mangels Erfahrung nicht mehr dazu sagen.

      • suelwie
        Sep 01, 2015 @ 09:43:27

        Hallo Daniela und Esther,

        das mit dem Kokosnussmus geht im Hochleistungsmixer tatsächlich vorzüglich! Bei Ute gibt es das Rezept dazu. Allerdings ist es ein neueres, also im Superabo, deshalb möcht ich lieber nicht mehr dazu schreiben. Aber auf ihrem Blog kann man es demzufolge vielleicht kaufen …? Es ist Rezept 7074 (hab’s mir gespeichert), aber irgendwie finde ich es nicht im Blog oder ihrem Rezeptkatalog …

    • Wertvoll
      Sep 01, 2015 @ 09:36:35

      Ich habe eine Seite gefunden, auf der eineAnleitung steht 😊. Cool! Wegen der hohen Kosten überlege ich mir nämlich oft dreimal, ob ich ein Gericht „koche/backe“. Nun wird das ja einfacher und sparsamer 😁

      Antwort

  15. Daniela
    Sep 01, 2015 @ 09:47:48

    Hallo Sulewie,
    ja, vielen Dank für den Hinweis, ich wollte auch schon auf Utes Blog verweisen!
    Wenn es irgendwo dazu ein Rezept gibt, dann bei ihr! Sei es jetzt bei den freien Rezepten oder bei den Abo Rezepten. Utes Blog ist immer ein Schatzkästchen an Ideen und Rezepten!
    Hier zu finden hier:

    http://www.vollwertkochbuch.de/

    Antwort

  16. Wertvoll
    Sep 01, 2015 @ 10:11:42

    Danke für die Info, Suelwie. Aber wie ich schon schrieb, habe ich bereits eines gefunden. Kostenlos sogar. Und total einfach 😊.
    Danke für alle Rezepte, Daniela! Bin noch neu „im Geschäft“ und derzeit groß am Suchen und Kaufen und Probieren. Spannend ist es, nicht-vollwertige Rezepte umzuändern. Schade, dass ich nur zwei Esser zu Hause habe. Einen kleinen und einen, der selten da ist. Und meine gerade beendete Diät will ich nicht gleich wieder ruinieren….

    Antwort

    • suelwie
      Sep 01, 2015 @ 16:19:22

      Hallo Esther,

      ja, als ich meinen Kommentar abgeschickt hatte, ist mir aufgefallen, dass Du mittlerweile gepostet hattest, dass Du ein Rezept gefunden hast. Da haben sich unsere Kommentare überschnitten, bzw. Du warst schneller. 🙂
      Aber die kostenlosen 5000 Rezepte bei Ute und ihren Blog möchte ich Dir als Neueinsteiger in die Vollwertkost gerne ans Herz legen. Nirgendwo sonst findest Du im Internet so viele gute Rezepte, die wirklich alle funktionieren, und zwar genaus so wie sie dort stehen. Also schau gerne mal in dem Link, den Daniela da oben gepostet hat, vorbei. Es lohnt sich. 🙂

      Liebe Grüße
      Sylvia

      Antwort

    • Daniela
      Sep 01, 2015 @ 16:51:52

      Hallo Esther, ich wünsche dir viel Spaß beim Neuland-Entdecken! 🙂
      Wenn du dich vollwertig ernährst und (und das ist in meinen Augen der Knackpunkt oft) das weitestgehend pflanzlich und fettarm gestaltest, brauchst du dir ums Gewicht meiner Erfarhung nach keine Gedanken machen. Ich hab mit dieser Ernährung und Sport jetzt mittlerweile so nebenher fast 20 Kilo abgenommen und halte trotz angemessen üppiger Essmengen und mein Gewicht mühelos. 😉
      Also, lass es dir schmecken. 🙂

      Antwort

  17. Wertvoll
    Sep 04, 2015 @ 20:02:04

    Sorry für die späte Antwort, Ihr Lieben! Ist grad viel los!
    Aber ich muss Euch sagen, dass ich zurzeit grad das Gefühl hab, dass mir die viele Vollwert- und Frischkost nicht so gut tut. Ich fühl mich wie ne gestopfte Gans 😔. Low Carb fühlte sich besser an. Wobei ich das Frischkorngericht morgens gerne esse und das noch ganz gut klappt, denke ich. Nur dann später am Tag mit den Salaten…hmm… Vielleicht dreh ich nochmal etwas zurück!?

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: